Fazit: Huawei brennt mit dem Mate 8 ein wahres Feature-Feuerwerk im XXL-Format ab. Neben Riesen-Display, Monster-Akku und Mega-CPU überzeugt auch die EMUI-Oberfläche mit nützlichen Software-Features. Warum es nicht bis ganz nach vorne reicht, zeigt der Test.

Spotify ist Streaming-Audio-Pionier und immer noch der Marktführer – aber längst nicht mehr der einzige Anbieter von Mietmusik. Wir zeigen, wer es mit dem Platzhirschen in puncto Angebot, Komfort und Funktionalität aufnehmen kann und welche Vor- und Nachteile die Angebote haben.

Kein Frage: Auf dem Markt für Musik-Streaming hat sich im letzten Jahr einiges getan. Gut für die Anwender, denn die Dienste werden immer besser. So gibt es 2016 etwa ein größeres Angebot und mehr Funktionen. Gleichzeitig haben die Anbieter zum Teil ihre Bedienungskonzepte verbessert. Trotzdem bleibt noch Optimierungspotenzial, wie unser Test zeigt

Das beste Komplettpaket für Mietmusik schnürt Spotify. Der Anbieter stellt eine Riesenauswahl an Musik zum marktüblichen Abo-Preis bereit. Auch ein faires Familien- beziehungsweise Studentenangebot fehlt ebenso wenig wie die Möglichkeit, kostenlos Musik zu hören – wenn auch mit Werbeunterbrechungen.

Fazit: Netatmo Welcome überzeugt im Test als unkomplizierte, einfach bedienbare Smart Home-Kamera. Die Gesichtserkennung funktioniert nach einer Einlernphase meist ebenso zuverlässig wie der Remote-Zugriff per Smartphone. Zur klassischen Hausüberwachung ist Netatmo Welcome aber nur bedingt geeignet.

Fazit: Fazit: Nach unseren Labortests erhält die Powerbank Anker 2, Gen Astro E7 (A1210) eine insgesamt befriedigende Bewertung. Die Ausstattung ist zwar gut, das hohe Gewicht kann aber stören. Aus Preis-Leistungssicht ist die Anker 2, Gen Astro E7 (A1210) zum Testzeitpunkt sehr gut.

Fazit: Äußerlich hinterlässt der Philips FX5M im Test keinen hochwertigen Eindruck. Dafür überzeugen Tragekomfort und Ausstattung. Der Sound geht für den niedrigen Preis ebenfalls in Ordnung: Die Mitten sind ausgewogen und die Lautstärke ausreichend hoch. Nur die Höhen und der Bass fallen im Vergleich zu den Top-Modellen etwas schwach aus. Da kann auch

Fazit: Im Test beeindruckt der preiswerte Sony KDL-40R455C mit toller Bildqualität in allen Auflösungen. Der Sound fällt hingegen eher schwach aus, und die fehlenden Smart-TV- sowie 3D-Funktionen ziehen die Ausstattungswertung herunter. Immerhin überzeugt der 40-Zöller mit geringer Leistungsaufnahme, was sich positiv auf das Preis-Leistungs-Verhältnis

Fazit: Im Test präsentiert sich das Acer Aspire One 10 als preiswertes 2-in-1 Tablet für alltägliche Aufgaben. Die Akkulaufzeiten von rund 8 Stunden sind zwar nicht überragend, können sich aber aufgrund des hellen Displays sehen lassen. Leider ist die Auflösung nicht mehr ganz zeitgemäß und die nennenswerte Ausstattung erschöpft sich in einem 32-GByte-Speicher

Fazit: Der Samsung UE32S9A zeigt im Test eine sehr gute Bildqualität. Zudem überzeugt das Gerät mit sattem Sound, vielen Smart-TV-Funktionen und angemessener Leistungsaufnahme. Eine 3D-Funktion gibt es zwar nicht, die ist bei einem 32-Zoll-TV aber auch nicht üblich.

Fazit: Das Odys Winpad V10 mit Windows 10 tritt mit einem Kampfpreis von unter 200 Euro im Test an und überzeugt: Die Akkulaufzeiten sind gut und die Leistung für den Preis angemessen. Abgesehen von den zwei USB-Ports an der Docking-Station ist die Ausstattung durchschnittlich. Gleiches gilt für das 10-Zoll-Display, das zwar alle Inhalte gut darstellt,

Fazit: Beim Preis-Leistungs-Verhältnis macht dem Asus Transformer Book T100HA-FU002T im Test keiner etwas vor. Für unter 250 Euro bietet das 10-Zoll-Convertible mit Windows 10 lange Laufzeiten von über 11 Stunden, eine durchschnittliche Ausstattung und eine für den Preis angemessene Leistung. Auch das sehr helle Display fällt trotz der etwas niedrigen